9. Tag - Sonntag, 21.08.2011

Die Zeit verging wie im Fluge. Heute war schon unser letzter Tag in Trebinje gekommen. Was noch fehlte waren lediglich die Drehorte mitten in der Ebene. Das Wasserloch, an dem die Postkutsche im Tal der Toten rastete ist sogar im Internet über Google-Maps erkennbar. Es liegt direkt an der Straße zwischen Mrkonjici und Poljice und es bedarf keines Suchens, den Drehort zu finden. Auch Burkers Ranch ist nicht zu verfehlen, die markanten Felsen sind von der Straße aus im Gelände zu erkennen.
Wir parkten das Auto und bei der Anfahrt vom Wasserloch war mir aufgefallen, dass sich links und rechts der Straße lose, größere Felsformationen befanden. Während ich noch meine Begleiter darauf hinwies, dass hier irgendwo das Treffen gedreht sein könnte, entdeckte ich auch schon einen Felsen, der mir bekannt vorkam. Richtig, es war der, der beim Anritt Old Shatterhands im Hintergrund zu erkennen ist. Völlig unverhofft hatten wir den Drehort des Treffens gefunden. Allerdings konnten wir die Felsformation im Hintergrund des Kleeblatts nirgendwo entdecken. Auch hier half logisches Denken. Auf der einen Seite der Straße die eine Szene, auf der anderen Seite die andere. Und richtig, diese Felsgruppe befindet sich genau gegenüber auf der anderen Straßenseite, liegt aber völlig zugewachsen hinter Büschen, so dass sie nicht auf Anhieb zu sehen war. Gut gelaunt begaben wir uns ins Gelände zu Burkers Ranch. Die Aussagen, der Drehort sei völlig zugewachsen können wir nicht bestätigen. Zwar wachsen an den Felsen Büsche, zum Teil auch sehr große, aber die Gegebenheiten sind deutlich zu erkennen. Interessant ist, dass an den Felsen sowohl die Ranchgebäude standen, mit der Kameraeinstellung in die andere Richtung an gleicher Stelle aber auch die Kampfszenen in den Felsen gedreht wurden.
Etwas aufwändiger erwies sich die Suche nach dem Felsbogen an dem Corporal Bush Burker tötet. Ich nahm als erstes eine völlig zugewachsene Felsformation unter die Lupe. Beim Durchdringen des Buschwerks stieß ich auf ein Wespennest. Vor diesen Biestern habe ich höllischen Respekt weil ich als Kind mal in ein Wespennest geraten bin und daraufhin im Krankenhaus behandelt werden musste. Heute bin ich allergisch gegen diese Stiche. Da ich nichts entdecken konnte, was einem Felsbogen nahekam, brach ich die Suche an dieser Stelle ab. Über eine halbe Stunde nahmen wir jede andere Felsformation unter Lupe, ohne Ergebnis. Schließlich standen wir wieder vor der Felsgruppe mit dem Wespennest. Da ich dafür auch „negativ“ gemeldet hatte, fiel mir nur noch Raimund ein, ein Karl-May-Freund, der den Felsbogen auf seinem Besuch vor einigen Jahren schon gefunden hatte. Ich rief ihn an, und er beschrieb die Lage genau an dem Felsen vor dem wir standen. Und tatsächlich, ich hatte nur 2 Meter neben dem Felsbogen gestanden, ohne ihn zu erkennen. Wegen des Wespennestes bahnten wir uns jetzt mühsam den Weg von der Seite. Der Felsbogen ist heute völlig zugewachsen und nur noch zu erkennen, wenn man praktisch direkt davor steht. Hier musste erst mal die Astschere ran, um wenigstens einen Zugang zu ermöglichen und einigermaßen unverdeckte Fotos machen zu können, wobei mir mein neues 10er-Weitwinkelobjektiv zu gute kam. Bereit gegen 15:30 Uhr hatten wir somit alle Drehorte besichtigt und konnten mal richtig früh ins Hotel zurück. Im Auto zeigte das Außenthermometer einen neuen Spitzenwert an: 43 Grad. Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen uns noch ein wenig in Trebinje umsehen. Auch hier gibt es neben der schönen Altstadt sehenswerte Brücken über die Trebisnjica. Für den letzten Abend hatten wir ausgiebig Zeit, die Reise Revue passieren zu lassen. Ein letztes Mal aßen wir in unserem Stammlokal und genossen anschließend einige Bierchen in der Fußgängerzone der Altstadt. Ein wenig Wehmut kam schon jetzt auf, denn das Ende der Reise rückte unweigerlich näher.

 

Auf Burkers Ranch
Auf Burkers Ranch Das ist nicht die Motortemperatur - Hitzerekord auf Popovo polje Wassergewinnung an der Trebisnjica
Vor unserem Stammlokal in Trebinje Wer errät was wir hier essen? Ein Tipp: Es ist keine Currywurst

 

Copyright © 2017 Die Drehorte der Winnetoufilme. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com